Lernen mit Kati und Jibran

Lernen mit Kati & Jibran: Projekttage für Akzeptanz und Verständigung  

 

Kostenlose Projekttage für die Klassen 7-12.

 

Weltweit sind 65.5 Millionen Menschen auf der Flucht.  Zwischen dem Spätsommer 2015 und Juli diesen Jahres haben ungefähr 1.35 Millionen Menschen in Deutschland Asyl beantragt. Der Umgang mit dem Thema „Flucht und Migration“ befeuert tagtäglich hitzige Debatten in Politik, Medien und den sozialen Netzwerken. Dabei bleibt eine wichtige Stimme oft außen vor: geflohene Männer und Frauen kommen in diesen Diskussionen selten zu Wort, noch seltener haben sie die Möglichkeit ihre Erfahrungen im Dialog mit Deutschen zu teilen. Gerade Jugendliche beobachten diese Prozesse mit großer Aufmerksamkeit. Sie versuchen sich ein Bild zu machen, was aber durch die schiere Menge an Meinungen und Informationen erheblich erschwert wird. Gleichzeitig haben sie kaum, bis keinen Kontakt zu der betroffenen Gruppe.

Wir haben das Projekt „Lernen mit Kati und Jibran“ ins Leben gerufen, damit nicht mehr nur über Geflüchtete, sondern auch mit ihnen gesprochen wird. Wir möchten, dass Schülerinnen und Schülern die Möglichkeit geboten wird, in direkten Kontakt mit Menschen zu kommen, die vor Krieg und Verfolgung fliehen mussten. Kati und Jibran stehen dabei exemplarisch für die Tandems aus Geflüchteten und Deutschen, welche im Rahmen von Projekttagen an Brandenburger Schulen genau das erreichen wollen. Auf spielerisch-didaktische Art bringen sie neue Sichtweisen durch die erlebte Erfahrung von Flucht in den Unterricht. An mehreren Projekttagen setzen sich unsere Tandems mit Fragen über Fluchtursachen, die humanitäre Situation in den Heimatländern, sowie das Ankommen in Deutschland auseinander. Diese Themen werden in Quizzen, Filmen und Rollenspielen aufbereitet, um die andere Perspektiven zu vermitteln und nachvollziehbar zu machen und den Dialog zu fördern.

Lernen mit Kati und Jibran heißt lernen, dass Fremdheit überwunden werden und Kommunikation Barrieren einreißen kann. Die Projekttage fördern damit interkulturelle Bildung, den Abbau von Vorurteilen und bilden damit eine wichtige Grundlage für die erfolgreiche Integration von neu gekommenen Menschen.

Das Projekt steht noch bis Ende des Jahres zur Verfügung.

Bei offenen Fragen oder Interesse an der Teilnahme bei „Lernen mit Kati und Jibran“, steht Ihnen der Projektreferent Christian Kramer gerne zur Verfügung.

 

 

E-Mail: christian.michael.kramer@gmail.com (normalerweise christian.kramer@german-african-partnership.org)

Tel:015750435152 (normalerweise) +49 331 97 92 78 – 32)

Website: www.german-african-partnership.org

 

Stiftung für Engagement und Bildung (SEB e.V.)

(ehemals Stiftung Partnerschaft mit Afrika)

Lindenstraße 18, 14467

Aktionsraum #1

Schule

Schule ist Lebensraum und Ort der Zukunft. In diesem Aktionsraum wollen wir Lehrende, Schüler/innen und Eltern ansprechen. Neue Projekte können in der Schule oder an anderen Lernorten entstehen. Es sollen Formate entwickelt werden, die im Alltag erleb- und anwendbar sind, gegenseitige Neugier wecken und neue Handlungsmöglichkeiten aufzeigen.

Aktionsraum Infoschließen