Pixel statt Kreide I + II

Nachrichten schreiben, Fotos senden, Gruppen bilden: Über das Internet ist fast alles möglich. Die neuen Kommunikationswege geben der partnerschaftlichen Arbeit zwischen Afrika und Deutschland neue Impulse. Die Konferenz „Pixel statt Kreide“ zeigt SchülerInnen und LehrerInnen, wie das aussehen kann.

Das Internet ist aus unserem Alltag nicht mehr wegzudenken, ob als Ort des Zeitvertreibs, sprudelnde Wissensquelle oder Raum für Kommunikation; Smartphones und Computer bieten ständige Vernetzungsmöglichkeiten. Die sozialen Medien sind selbstverständlicher Begleiter im Kommunikationsnetz vieler SchülerInnen. Doch wie lässt sich das Web als Mitmach-Werkzeug auch zur Förderung von Vielfalt im Unterrichtsraum nutzen?

Im Mittelpunkt der Veranstaltung stehen globales und interkulturelles Lernen. Wir wollen mit zahlreichen interaktiven Workshops, Vorträgen, Filmen und Ausstellungen Impulse geben, neue partnerschaftliche Themen, Methoden und Bilder in den Unterricht zu integrieren. Es werden Möglichkeiten aufgezeigt, sich auch jenseits des Unterrichts in deutsch-afrikanischen Schulprojekten zu engagieren.

Die Veranstaltung richtet an alle, die im Bereich Schule aktiv sind, d.h. an SchülerInnen, LehrerInnen, an für Bildung zuständige Behörden, an Vereine, an Elternvertreter, an Großeltern, an zivilgesellschaftliche Organisationen, an Schulbuchverlage und Entwickler neuer digitaler Medien und nicht zuletzt an Medienschaffende.

Aktionsraum #1

Schule

Schule ist Lebensraum und Ort der Zukunft. In diesem Aktionsraum wollen wir Lehrende, Schüler/innen und Eltern ansprechen. Neue Projekte können in der Schule oder an anderen Lernorten entstehen. Es sollen Formate entwickelt werden, die im Alltag erleb- und anwendbar sind, gegenseitige Neugier wecken und neue Handlungsmöglichkeiten aufzeigen.

Aktionsraum Infoschließen