AgriKulturForum Berlin - Cotonou

Vom 19. bis zum 21. September 2014 öffnen sich im Prinzessinnengarten in Berlin die Tore des AgriKulturForums Berlin-Cotonou. Mit dieser Veranstaltung wollen wir Brücken schlagen zwischen Landwirtschaft und Stadt, zwischen Deutschland und afrikanischen Ländern, zwischen Politik und Zivilgesellschaft, zwischen Berlin und Cotonou. In diesem Zusammenhang haben wir uns mehrere Monate mit den Fragen beschäftigt, wie das Verhältnis zwischen Stadt und Land aussieht, wo unsere Nahrungsmittel herkommen und wie wir uns auch in Zukunft ernähren können und möchten. Wir haben dazu zahlreiche Projekte in Berlin, Brandenburg und in Benin besucht und uns mit Expert_innen, Entscheidungsträger_innen, Produzent_innen und Konsument_innen unterhalten.

Die Zwischenergebnisse unserer Forschungsarbeit wollen wir Ihnen nun in einer interaktiven Ausstellung an einem Wochenende vor.

Die Themen:

Community Supported Agriculture und die Zukunft kleinbäuerlicher Betriebe in Brandenburg und Benin, Bienenhaltung in Stadt und Land, Lebensmittelverschwendung und Dumpstern, Vermarktung von Überproduktion, Permakulturelle Landwirtschaft, Saatgutgewinnung, Verpackungsalternativen, uvm.

Zusammen mit Ihnen, ob Laie, Expert_in, Nachbar_in, Angereiste, Städter_in, Ländler_in, Konsument_in oder Produzent_in- wollen wir unsere Ergebnisse und folgende Fragen diskutieren Wie können wir unser Ernährungssysteme gestalten, damit wir der globalen Verantwortung gerecht werden? Welche Konzepte und Ideen gibt es dazu? Welche Rolle spielen die Verbraucherinnen und Verbraucher? Wie kann globale Nachhaltigkeit aussehen? Was können Deutschland und afrikanische Länder voneinander lernen?

Es erwarten Sie spannende Gesprächsrunden in lockerer Atmosphäre, Filme, Workshops , kontroverse Podiumsdiskussionen und natürlich gutes Essen. Wir freuen uns auf Ihr Kommen!

Die Teilnahme ist kostenlos.

Die Kosten für Anfahrt- und Übernachtungen können im Rahmen unserer Reisekosten AGB und gemäß des Bundesreisekostengesetzes (BRKG) bei Teilnahme am gesamten Programm übernommen werden.

 

Die Veranstaltung ist Teil des COMENGA Programms und wird  von der Stiftung Partnerschaft mit Afrika e.V., Nomadisch Grün gGmbH,  der Fédération des Unions de Producteurs Agricoles du Bénin (FUPRO) und Hortitechs Développement umgesetzt. Wir bedanken uns beim Bundesministerium für wirtschaftliche Zusammenarbeit und Entwicklung (BMZ) für die finanzielle Unterstützung.

Weitere Informationen:

Für Fragen stehen Ihnen Lukas Goltermann (Lukas.Goltermann@german-african-partnership.org) und Oskar Maugeri (Oskar.Maugeri@german-african-partnership.org) gerne zur Verfügung.

Diskussionsrunde im Prinzessinnengarten
Foto: Ben de Biel

Aktionsraum #3

Zivilgesellschaft

Zivilgesellschaft sind wir alle. Der Aktionsraum Zivilgesellschaft ist ein Querschnittsbereich, der eine Vielzahl von Themen umfasst. Von den Maßnahmen und Ideen können auch die Teilnehmer/innen anderer Aktionsräume profitieren.

Ansprechpartner

Lukas Goltermannlukas.goltermann@german-african-partnership.org

Aktionsraum Infoschließen